Super 8

EIN BESUCH BEI PICCOLO-FILM

IN MÜNCHEN

Archiv Teubig

Aus “Die Leinwand” – Ausgabe 2/1984

Hinter den Toren der Piccolo-Film

Einer der bedeutendsten Super-8-Filmhersteller war und ist die Münchner Firma Piccolo-Film. Das heutige Domizil des einst recht kleinen Unternehmens ist das imposante BOLEX-Haus in Ismaning im Norden Münchens. Unter dem Dach der PICCOLO-FILM befinden sich noch etliche Tochterfirmen wie etwa die EUROVIDEO und IMV mit dem MGM und Disney-Videoprogramm sowie die GLOBUS-FILM, AV-FILM und CINEMA AKTUELL; sämtliche 16mm-Verleih und Super-8-Verkaufsfirmen.
Michael Teubig, ehemaliger Piccolo-Film-Mitarbeiter und jetziger Leinwand-Chefredakteur, hat dem Hause PICCOLO-FILM in Ismaning einen Besuch abgestattet.

Der Weg vom Verlagsbüro nach Ismaning war mir ja bekannt. Über zwei Jahre lang bin ich ihn dreimal in der Woche gefahren, um dort im Hause PICCOLO-FILM zum Wohle des Super-8-Films zu arbeiten. Lang, lang ist’s her.

Die gewohnte Hektik in den Fluren erinnerte mich an frühere Zeiten – nur – sie dient jetzt dem Medium “Video” und nur in mehr bescheidenen Maßen noch dem Super-8-Film. Bei der Vielzahl der im Vertrieb befindlichen Video Labels verwundert das auch nicht.

Trotzdem ist Super-8 im Hause PICCOLO-FILM nicht einfach “tot”.

Der gewaltige Stamm von Super-8-Kunden existiert noch immer und viele Fotogeschäfte, Kaufhaus-Ketten (z.B. Foto-Quelle), Versandhändler und Privatkunden kaufen heute noch bei Piccolo ihr Super-8-Programm ein.

So stapeln sich in den Regalen im Lager-Tiefgeschoß des Hauses noch hunderte und tausende von Filmen aus dem Universal-, Columbia-, Fox- und Disney-Programm. Allerdings – vergriffene Titel werden vorerst nicht mehr aufgelegt und so kann es sein, daß von vielen mehrteiligen Filmen jetzt nur noch einzelne Akte am Lager verfügbar sind.

Nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen sich die Disney-Filme (vgl. auch Testausgabe DIE LEINWAND, S.16/17,”Fliessband der Ideen – 60 Jahre Walt Disney-Productions”) die auch immer wieder nachkopiert werden. Der absolute Renner im Super-8-Programm ist natürlich “Das sensationellste Fußballspiel” aus dem Disney-Film “Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett”. Weit Über 100.000 Kopien wurden davon weltweit verkauft!

So exzellente Filme wie “DAS BOOT”, “DER CLOU”, “DER SUPERCOP”, “DER WEISSE HAI” und “DIE TIEFE”, erinnern an die Sternstunden der PICCOLO-FILM. Heute dämmern sie in ihren Schachteln dahin und auf so manchem Top-Seller der Vergangenheit konnte ich schon eine leichte Staubschicht entdecken… Freilich – die PICCOLO-FILM würde gern diese Streifen an den Handel ausliefern, doch der ist dank Video nicht mehr interessiert oder will die Filme zu Preisen unter dem Herstellungswert einkaufen. Da es zur Geschäftspolitik des Hauses gehört, die einmal teuer beim BAVARIA-KOPIERWERK in München hergestellten Filme nicht zu Dumping-Preisen (wie etwa die UFA) auf den Markt zu drücken, kann es sein, das die Filme noch eine Weile hier am Lager bleiben und auf “bessere” (?) Zeiten warten müssen.

Dem Trend gerecht werdend, “fährt” die PICCOLO-FILM aber auch Sonderpreis-Aktionen auf regionaler Basis. Der Super-8-Freund tut also gut daran, die Augen offen zuhalten, denn gerade die Kaufhäuser mit ihren Fotoabteilungen sind potentielle Piccolo-Kunden. Wer dann zuerst kommt, “mahlt” auch zuerst. Interessant sind auch die per Inserat in Zeitschriften durchgeführten Verkaufsaktionen. Hier kann man per Nachnahme für ca. 69.-DM pro 120m-color/Ton-Rolle direkt bestellen. Diese Bezugsquelle ist besonders für S-8-Freunde interessant, die nicht in der Nähe der Großstädte wohnen. Wer nicht an die Anzeigen-Coupons herankommt, wendet sich schriftlich oder telefonisch an PICCOLO-FILM, Herrn F.J. Loibl, Oskar Messter Str.15, 8045 Ismaning, Tel. 089/96123. Herr Loibl gibt Auskunft über laufende Aktionen, das verfügbare Programm, die Lieferbedingungen usw.

Neuveröffentlichungen auf Super-8 sind wie bei anderen Herstellern auch, vorerst nicht zu erwarten. Mit der Veröffentlichung des Original-Kino-Trailers und der 110m color/Ton-Fassung von Disney’s “MIT DEM WIND NACH WESTEN”, endeten 1982 die Super-8-Aktivitäten der PICCOLO-FILM. Firmen-Inhaber Klaus Czaika dazu:

“Wir müssen der Realität ins Auge sehen. Video hat für die breite Masse das Rennen im Heimkino-Geschäft gemacht. Das schließt nicht aus, daß es immer noch viele Super-8-Film-Fans gibt. Nur – sie sind heute für ein wirtschaftlich orientiertes Unternehmen keine lukrative Zielgruppe mehr. Eine Entwicklung, an der wir als Hersteller nichts ändern können -undVerluste wollen wir mit Super-8-natürlich nicht machen. Falls der Markt wieder einen Aufwärtstrend zeigen sollte, werden wir sicher auch in diesem Bereich wieder aktiv werden. Was das Disney-Programm betrifft, so sind unsere Verkäufe ja weiterhin als gut zu bezeichnen, obwohl wir ja auch das Disney-Videoprogramm im Vertrieb haben. Die BAVARIA als Kopierwerkspartner wäre sicher auch jederzeit “Gewehr bei Fuß”, nur wie schon gesagt, im Moment ist das Thema Super-8 nicht relevant. Insofern ist eine Initiative wie DIE LEINWAND zu begrüßen, denn die Super-8-Fans haben doch damit nicht nur ein eigenes Lese-Forum gefunden, sondern auch einen “Vermittler” für die Filmangebote In-und Ausländischer Hersteller. Ich bin erstaunt zu sehen, was da alles in Super-8 auf den Markt kommt ….”

Soweit Klaus Czaika zum Thema Super-8.

Mit ein wenig Wehmut und ein wenig Hoffnung im Super-8- Herzen verließ ich die PICCOLO-FILM dann wieder. Frühere Kollegen erinnerten sich gern mit mir an “alte Piccolo-Zeiten” und so manche Anekdote oder Geschichte wurde auf’s Neue erzählt und belacht.

Doch wie schon gesagt – lang, lang ist’s her…

Autor: Michael Teubig

“Die Leinwand” Ausgabe 2/1984

Laden Sie hier die komplette Ausgabe, aus der dieser Artikel entnommen wurde, als PDF:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.