Super 8

Schmalfilm-Komödien

Von A bis Z

Archiv Teubig

Aus Kinothek/Videoplay 10+11/1982

Der Super-Spaß auf Super-8

Ob Dieter Hallervorden, Louis de Funéès oder Jerry Lewis, alle haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihr Publikum zum Lachen zu bringen. Besonders schön lachen läßt sich’s im Super-8-Kino! Unser Fachautor Michael Teubig hat für die Freunde des Schmalfilm-Kinos alle lieferbaren Komödien auf Super-8- Filmen gesichtet und sagt Ihnen hier, was er davon hält.

Ach Du lieber Harry

Regie: Jean Girault. Darsteller: Dieter Hallervorden, Iris Berben, Lisa Helwig, Manfred Lehmann u. v. a.

Es war schon fast ein Wunder: Ein Mann wie Dieter Hallervorden, den man in seinen Fernsehsendungen im Überdruß genossen hatte, lockte halb Deutschland auch noch mit seinen Späßen ins Kino! Auch die Video-Kassette und die Super- 8-Veröffentlichung erzielten erstaunliche Umsätze. Der zweiteilige Film um die Geschichte eines wertvollen Kaninchens, das Didi als Privatdetektiv bewachen muß, darf als ausgezeichnet gelungen betrachtet werden. Immerhin hat Jean Girault, der sonst nur für Louis de Funès arbeitete, die Regie geführt. Vielleicht liegt es daran, daß Hallervordens Späße wirklich lustig sind? Natürlich wechseln auch in diesem Film Kalauer und gute Gags. Trotzdem macht es Spaß, das halbstündige Spektakel anzusehen.

2 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 3425, 3426, Hersteller: Piccolo-Film

Airplane

Regie: Jim Abrahams, David Zucker. Darsteller: Robert Hayes, Julie Hagerty u. v. a.

“Airplane”, so der Originaltitel des Films, ist eine Persiflage auf die Airport-Filme der vergangenen Jahre. Es wird alles verulkt, was den berühmten Vorbildern zur Spannung gereichte. Prompt verklagte die Universal-Pictures die Paramount und wollte den Film einstampfen lassen. Doch Universal verlor, und so bekam der Film zusätzlich die beste Werbung, die er haben konnte. Die Handlung zu erzählen, ist unmöglich. Hier in Stichworten daß, was Sie im Heimkino erwartet: Da gibt es einen Damen-Boxkampf ohne Regeln; einen aufblaßbaren Piloten; einen ehemaligen Bomber-Piloten, der den Höhenmesser nicht von einem Waschmaschinenfenster unterscheiden kann, und eine John Travolta-Parodie, die einem die Tränen vor Lachen in die Augen springen läßt. Ein Film, den man einfach haben muß!

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr.1083, 1084, 1085, Hersteller: Marketing-Film

Brust oder Keule

Regie: Claude Zidi. Darsteller: Louis de Funès, Coluche, Claude Gensac, Philippe Bouvard u. v. a.

Louis mimt in dieser Komödie einen verdienten Feinschmekker-Küchenchef, der sich ein Imperium erstklassiger Speiselokale aufgebaut hat. Das soll sein Sohn einmal übernehmen, doch der hat einen Hang für den Zirkus und denkt gar nicht daran, in Papas kulinarische Fußstapfen zu treten. Als dann auch noch eine Schnellrestaurant-Kette mit übelschmeckendem Fraß zur Konkurrenz wird, sieht Louis rot – er sorgt dafür, daß der lästige Konkurrent keine ruhige Minute mehr hat. Allerdings passiert ihm dabei selbst so einiges.

Ein Funès-Film, wie seine Fans ihn mögen. Erwähnt sei noch die technisch einwandfreie Qualität des Film, die absolut bestechend ist.

3 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 927, 928, 929, Hersteller: Marketing-Film

Hinweis von off2

Geschrieben von Michael Teubig, bildet der auf dieser Seite publizierte Text die damals aktuelle Auswahl verfügbarer fabrikneuer Filmtitel ab. Es handelt sich somit nicht um eine erschöpfende Liste aller verfügbarer Titel zu einem Genre auf Super 8 (die Anzahl der verfügbaren Titel übersteigt diese Liste erheblich). Dafür bietet diese kleine Übersicht einen gut aufbereiteten ersten Einblick in den Kosmos der Super-8-Filmkopien.

Car-Napping

Regie: Wigbert Wicker. Dar·steIler: Bemd Stephan, Anny Duperey, Ivan Desny, Adrian Hoven u. v. a.

Die Reichen in ganz Europa müssen um ihre Luxuswagen bangen! Robert Mehring, ein Auto-Designer, der von seinem Chef betrogen wurde, organisiert die größte Autoknacker· Bande der Geschichte. Die Mehring-Bande räumt in Paris z. B. ein ganzes Porsche-Lager mit 60 Wagen aus, läßt bei den Salzburger Festspielen die Rolls- Royce-Limousinen elegant verschwinden und liefert überhaupt jeden Luxus-Wagen auf Bestellung. Daß Geschäft floriert so gut, daß sogar die Polizei Kunde bei Mehring wird. Doch als die Liebe ins Spiel kommt, macht Mehring Fehler. Was hier eher wie ein Krimi klingt, ist in Wahrheit eine lupenreine Komödie, die intelligent inszeniert wurde. Ein deutscher Film, den man gesehen haben sollte.

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 507, 508, 509, Hersteller: UFA

Der Champ

Regie: Franco Zefirelli. Darsteller: Jon Voight, Faye Dunaway u. v. a.

Daß eine Komödie im klassischen Sinne auch ernst sein kann, beweist sich an diesem Film. Es ist eine herzzerreißende Familiengeschichte um einen Boxer, seinen Sohn und seine Ex – Frau. Leider bleibt der Handlungsfaden bei knappen 16 Minuten Laufzeit auf der Strecke. Solche Filme, noch dazu mit einem solchen Thema, sind als einteilige Fassungen schlicht unmöglich.

1 Film à 120m color/Ton, Best.-Nr. 401, Hersteller: UFA-ATB

Der Querkopf

Regie: Claude Zidi. Darsteller: Louis de Funès, Annie Girardot u. a.

Guillaume (de Funès) steht mit seiner Maschinenfabrik kurz vor der Pleite. Da rettet ihn ein japanischer Großauftrag für seine Luftentgiftungsmaschine CX 22. Da er daß monströse Ding jedoch nicht allein bauen kann, engagiert er jede Menge Arbeiter und stellt sogar sein Haus (einschließlich des Schlafzimmers) als Werkstatt zur Verfügung. Das paßt Madame (Annie Girardot) überhaupt nicht, und so bekommt Guillaume zu seinen Schwierigkeiten noch ein paar eheliche Probleme dazu. Doch damit nicht genug: Die Wahl des Bürgermeisters steht vor der Tür, und nun kandidiert die eigene Ehefrau gegen ihn! Als sich der japanische Großauftrag als Reinfall herausstellt, steht Louis Kopf.

Eine herrliche Filmunterhaltung, die nicht nur den Funès-Fans gefallen wird. Wie bei Marketing üblich, ist die Kopie absolut scharf und von bester Tonqualität.

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 956, 957, 958, Hersteller: Marketing-Film

Der Sanfte mit den schnellen Beinen

Regie: Gerard Oury. Darsteller: Pierre Richard, Francois Lanoux u. v. a.

Pierre Richard ist ohne Zweifel Frankreichs intelligentester Filmkomiker. In diesem Streifen, der im Jahre 1968 spielt, mimt er einen eifrigen, aber ungeschickten Rechtsanwalt. Dank seiner katastrophalen Plädoyers bei Gericht werden seine Klienten stets zu einer höheren Strafe verurteilt, als daß vom Richter vorgesehen war.
So geschieht es auch mit Mr. Gaulon; er wird sogar zum Tode verurteilt! Da hilft nur noch ein Gnadengesuch bei General de Gaulle. Ausgerechnet als Anwalt Duroc seinen Mandanten im Gefängnis besucht, bricht eine Revolte aus, und die beiden Männer können zusammen mit anderen Gefangenen fliehen! Doch nun werden Klient und Anwalt von der Polizei fieberhaft gesucht! Die Flucht durch Frankreich gerät zur zwerchfellerschütternden Farce. Die zwei Filmteile sind gut zusammengestellt und durchgehend scharf kopiert. Lediglich die Farben sind etwas hart geraten.

2 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 3099, 3100, Hersteller: Piccolo-Film

Die Abenteuer des Rabbi Jacob

Regie: Gerard Oury. Darstel·ler: Louis de Funès, Suzy Delair, Renzo Montagnani, Claude Piplu u. v. a.

Daß man einen 90 Minuten langen Film auch hervorragend auf 17 Minuten kürzen und dennoch die Handlung wiedergeben kann, beweist diese 120m Fassung. Temporeiche Schnitte, eine rasch fortschreitende Handlung und alle Gag-Höhepunkte zeichnen den Film aus, der auch jenen empfohlen sei, die für Humor à la Louis de Funès nicht zuviel Geld anlegen wollen. Dazu kommt, daß dieser Film einer der besten ist, die Funès je gemacht hat. Qualität und Ton sind absolut in Ordnung.

 1 Film à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 3187, Hersteller: Piccolo-Film

Die Kompanie der Knallköppe

Regie: Rolf Olsen. Darsteller: Ilja Richter, Eddi Arendt, Ruth Stephan, Gunther Philipp u.v.a.

Wer auf deutschen Knall-Chargen-Humor steht, sollte sich diesen Film unbedingt zulegen. Er ist eine Militär-Klamotte von der dümmsten Art. Allerdings gibt es neben vielen abgestandenen Gags auch ein paar wirkliche Lacher. Ein Film aus jener Zeit, da man noch für drei Mark fünfzig ins Kino kam und beispielsweise über Tortenschlachten lachen konnte.

2 Filme à 120 m color/Ton, Best.-Nr. 118, 119, Hersteller: UFA

Die Laus der Kompanie

Regie: Michel Gerard. DarsteIler: Pierre Tornade, Robert Webber, Michel Galabru, Nathalie Curval u. v. a.

Auch die Franzosen mögen Klamotten in Uniform. Für diesen Film wurden eine Reihe bekannter Gesichter des französischen Kinos aufgeboten, um daß Publikum zum Lachen zu bringen. Daß gelingt denn auch streckenweise. Die Handlung rankt sich um einen jungen Mann, der lieber bei seiner Freundin nächtigt als im harten Kasernenbett zu schlafen. Er sorgt stets für Aufregung in dieser Kompanie, in der er “die Laus” ist. Eine nette Unterhaltung für’ s Super-8- Kino ohne besondere Höhepunkte. An die etws grünen Farben des Films hat man sich nach ein paar Minuten gewöhnt.

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 380, 381, 382, Hersteller: UFA

Don Camillo und Peppone

Regie: Julien Duvivier. Darsteller: Fernandel, Gino Cervi u.v.a.

Wer kennt nicht die herrlichen Geschichten von Guareschi, die in den einmaligen Verfilmungen mit Fernandel und Gino Cervi bereits Filmgeschichte sind? Leider sind nur noch wenige Kopien vom Hersteller lieferbar, da die Lizenz abgelaufen ist. Man sollte also zugreifen, wenn diese Filme irgendwo auftauchen. Sie werden einmal begehrte (weil rare) Sammler-Objekte sein. Zusammen mit der Fortsetzung “Die große Schlacht des Don Camillo” hat man ein abendfüllendes Programm zur Verfügung. Veröffentlicht wurde der erste Teil in zwei Fassungen – einmal als Zweiteiler und einmal als Dreiteiler, die der Hersteller als AV-Fassung bezeichnet. Darauf sollte man beim Kauf achten. Die Bildqualität aller Filme ist übrigens recht gut.

2 Filme à 120 m s/w/Ton, Best.-Nr. 3016, 3017, AV-Fassung, 3x120m s/w/Ton, Best.-Nr. 2919.

Die große Schlacht des Don Camillo: 3 Filme à 120m s/w/Ton, Best.-Nr. 3018, 3019, 3020, Hersteller: Piccolo-Film

Ein irrer Typ

Regie: Claude Zidi. Darsteller: Jean·Paul Belmondo, Raquel Welch, u. v. a.

Diese sehr lustige Komödie führt uns mitten hinein in die Welt des Films. Mike (J.-P. Belmondo) ist von Beruf Stuntman. Wann immer es etwas Gefährliches zu drehen gibt, holt man ihn, um den Star des Films zu doubeln. Seine Freundin Jane ist Stuntgirl. Die Hochzeit der beiden verschiebt sich andauernd, weil sie sich im Krankenhaus von ihren Knochenbrüchen erholen müssen.

Dieser herrliche Film zählt zu den besten Veröffentlichungen, die es auf Super-8 je gegeben hat! Der Schnitt, die ausgezeichnete Qualität und die Handlung des Films verdienen höchste Anerkennung.

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 946, 947, 948, Hersteller: Marketing-Film

Ein komischer Heiliger

Regie: Klaus Lemke. Darsteller: Cleo Kretschmer, Wolfgang Fierek, Peter Emmer u.v.a.

Dieser köstliche, nicht nur bayrische Film-Schmarrn gehört zu einer Trilogie, die mit “Arabische Nächte” und “Flitterwochen” (vom gleichen Team) komplettiert wird. Auch diese beiden Streifen sind auf Super- 8 bei UFA erschienen. Alle Filme sind als Zweiteiler konzipiert, und wer die Streifen im Kino gesehen hat, muß zugeben, daß zwei Filmteile auch absolut ausreichend sind.

Ihr komödiantisches Leben beziehen die Filme vor allem von den Laiendarstellern. Sie durften sich nach Lemkes Anweisung vom Drehbuch lösen und so reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen war. Dieses Rezept verhalf Cleo Kretschmer und Wolfgang Fierek zum Erfolg.

2 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr. 567, 568
“Arabische Nächte”: Best.-Nr. 575, 576
“Flitterwochen”: Best.-Nr. 577, 578, Hersteller: UFA

Ein toller Käfer

Regie: Walt Disney·Productions

Die Piccolo-Film als Lizenzinhaber der Disney-Productions, brachte einige Episoden aus den erfolgreichen Käfer-Filmen heraus. Lieferbar sind: “Ein toller Käfer”, “Herbie groß in Fahrt”, “Der tolle Käfer in der Rallye Monte Carlo” und “Ein total verrücktes Autorennen”. Leider sind diese Filme nur in den Superkurzfassungen von 45 m und 65 m zu haben. Das ist schade, denn so bleiben die Filme wirklich nur Stückwerk, das meist dann aufhört, wenn es gerade angefangen hat, komisch zu sein. Am besten hängt man die Filme ( ohne Vorspann) aneinander.

1 Film à 65 m color/Ton, Best.-Nr. 7509,
Herbie groß in Fahrt: 65 m color/Ton, Best.-Nr. 6411,
Der tolle Käfer in der Rallye Monte Carlo: 45 m color/Ton, Best.-Nr. 7453,
Ein total verrücktes Autorennen: 45 m color/Ton, Best.-Nr. 7456, Hersteller: Piccolo-Film

Ich glaub’ mich tritt ein Pferd

Regie: John Landis. Darsteller: John Belushi, Tim Matheson, Verna Bloom, Mary Weller u. v. a.

Dieser sehr amerikanische Film von John Landis beschreibt das Leben an einem Universitäts-Camp in den 60er Jahren. Die Boys und Girls der Studentenverbindung “Delta” sind mehr an handfesten Auseinandersetzungen und alkoholreichen Partys interessiert als an Examensarbeiten und Doktorhüten. Es gilt, andere Studentenverbindungen zu malträtieren und sich überhaupt einen schönen Tag zu machen. Der Dekan und Schulleiter hat so seine Sorgen mit seinen Zöglingen. Meist kann er nur ausrufen: “Ich glaub’ mich tritt ein Pferd!”

Übrigens spielt tatsächlich ein Pferd eine sehr wichtige Rolle in dieser Komödie. Gleichzeitig bringt der Film ein Wiedersehen mit dem in diesem Jahr verstorbenen John Belushi, der damals gerade erst am Anfang seiner Karriere als Komiker war. Eine Überdosis Kokain hat sein Leben beendet.

2 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 9163, 9164, Hersteller: Piccolo-Film

Jerry der Astronautenschreck

Regie: Norman Taurog. Darsteller: Jerry Lewis, Joan Blackman, Earl Holliman u.v.a.

Science-Fiction ist ja auch im Super-8-Kino absolut “in”, und wer seinen Filmstock zum Thema um eine witzige Variante bereichern will, darf auf diesen Streifen nicht verzichten. Jerry ist ein Weltraum- Bewohner, der sich aus Neugier von seinem Planeten entfernt hat, um die Erde und die Menschen kennenzulernen. Er verfügt über allerlei überirdische Kräfte, die auch prompt die richtige Wirkung bei seinen neuen Freunden haben. Jerry ist im Mittelpunkt des Geschehens und gewinnt auch das Herz eines Mädchens. Als ihm jedoch sein Chef vom anderen Stern die Fähigkeiten entzieht, bekommt Jerry enorme Schwierigkeiten, die natürlich zum Lachen reizen. Dieser Film gehört zu den besseren Jerry Lewis-Filmen. Die drei Filmteile sind etwas milchiggrau, bleiben jedoch durchgehend konstant und scharf.

3 Filme à 120 m color/Ton, Best.-Nr. 435, 436, 437, Hersteller: UFA

Jerry der Regimentstrottel

Regie: George Marshall. Darsteller: Jerry Lewis, David . Wayne, Peter Lorre, Phyllis Kirk u. v. a.

Eine weitere Militärklamotte mit Jerry Lewis in der Hauptrolle. Er macht als Schütze Bixby die ganze US- Armee verrückt. Da helfen auch keine Versetzungen und sonstige Strafen. Nach Hause gehen läßt man Jerry aber auch nicht. Also macht er weiter Blödsinn.

Schließlich bekommt er sogar einen wichtigen Auftrag, der ihn in den Orient bringt. Hier hat er es mit finsteren Kameltreibern (Peter Lorre) und anderen Bösewichtern zu tun. Am Ende ist er dann aber doch ein vorbildlicher Soldat. Wenn auch die Geschichte ein bißchen schwach ist, bietet sie dennoch genügend Spielraum für Jerrys Blödeleien. Bedauerlicherweise ist die Qualität der vier Filmteile äußerst mäßig. Auch ein Umtausch beim Hersteller brachte keine Verbesserungen, so daß anzunehmen ist, daß alle Kopien unscharf sind und das Bild wackelt. Hauptsächlich die zweite Rolle ist davon betroffen.

4 Filme à 80 m s/w/Ton, Best.-Nr. 191, 192, 193, 194, Hersteller: UFA

Keiner verläßt das Schiff

Regie: Norman Taurog. Darsteller: Jerry Lewis, Robert Middleton u. v. a.

Freund Jerry ist bei der Marine. Er hat sogar den Rang eines Leutnants erhalten. Doch nun ist ihm ein teures Mißgeschick passiert. Der Zerstörer “U.S.S. Kornblatt” ist ihm abhanden gekommen. Vor dem Kriegsgericht muß sich Jerry nun verantworten. Man legt ihm nahe, das Schiff so schnell wie möglich wieder zu besorgen, sonst müßte er daß Schiff abzahlen. Das würde dann etwa 102 Jahre dauern.

Dieser typische Lewis-Film sprüht nur so von guten Einfällen. Wer Jerry Lewis mag, wird auch den Film mögen. Warum die UFA den Streifen allerdings in vier Teile von 80 Metern Länge zerhackte, bleibt unerfindlich. Das Bild ist leider von Akt zu Akt etwas unterschiedlich, eventuell muß man fehlerhafte Teile bei UFA umtauschen.

4 Filme à 80 m s/w/Ton, Best.-Nr. 141, 142, 143, 144, Hersteller: UFA

Louis unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen

Regie: Jean Girault. Darsteller: Louis de Funès, Michel Galabru u. v. a.

Der weltweite Erfolg von Steven Spielbergs Science-Fiction-Spektakel “Close Encounters” ließ Louis de Funès nicht ruhen. So produzierte er eine komische Variante zum Thema. Tatsächlich ist der Film sehr komisch und beinhaltet viele lustige Gags und blöde Situationen, wie sie eben nur ein Louis de Funès konstruieren kann.

Die Story: Außerirdische Wesen machen Urlaub in St. Tropez. Statt Sonnenöl benutzen sie Schmieröl, denn wenn die Freunde vom anderen Stern naß werden, rosten sie ein und gehen kaputt. Louis alias Wachhmeister Crouchot macht sich nun auf die Suche nach den Eindringlingen. Da diese sich auch verwandeln können, steht er schon bald seinem leibhaftigen Ebenbild (und dem seines Chefs) gegenüber.

Die brillante Bildschärfe, der hervorragende Ton und der optimale Schnitt machen den Streifen zum absoluten Vergnügen auf Super-8!

3 Filme à 110 m color/Ton, Best.-Nr.1026, 1027, 1028, Hersteller: Marketing-Film

Die nackte Bombe

Regie: Don Adams. Darsteller: Rhonda Fleming, Don Adams u.a.

Uns ist Don Adams ja aus der Maxwell Smart-Fernsehserie bestens bekannt. In den USA hatte die Serie jedoch erheblich größeren Erfolg als bei uns, und so entschlossen sich Universal-Pictures, daraus einen Kinofilm zu machen. Die Story: KAOS, die Weltorganisation des Bösen, bedroht mit einer neuen Wunderwaffe die Erde – mit der “nackten Bombe”. Wo sie gezündet wird, stehen die Menschen plötzlich nackt da – auf der Straße, am Konferenztisch oder im Supermarkt. Um den Fall aufzuklären, bemüht man den Superagenten Maxwell Smart. Der stellt sich so herrlich dämlich an, daß es eine wahre Lust ist.

Da der etwas langweilige Kinofilm auf 35 Minuten gekürzt wurde, sind Maxwell Smarts Abenteuer tatsächlich erheiternd. Nonsens und Gags sind Trumpf in dieser Komödie. Besonders die schönen Farben zeichnen diese Super-8-Veröffentlichung aus.

2 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 9143, 9144, Hersteller: Piccolo-Film

Reichtum ist keine Schande

Regie: Carl Reiner. Darsteller: Steve Martin, Bernadette Peters, Catlin Adams u.v.a.

Steve Martin ist in den USA ein bekannter Fernsehstar, aber wir konnten ihn bisher nur in wenigen Filmen sehen. Einer davon ist diese Mischung aus Slapstick, Musical, Nonsens-Film und Action. Er erzählt die gute, alte Geschichte vom “Land der unbegrenzten Möglichkeiten”. Ein weißer Farmerssohn von schwarzen Eltern (das ist schon der erste Gag) nimmt Abschied von zu Hause, um sein Glück zu machen. Er versucht sich in verschiedenen Berufen erfolglos (aber sehr zum Gaudium der Zuschauer), bis er eines Tages eine Erfindung macht, die ihn in die Klasse der Superreichen katapultiert. Mit seiner Freundin ist er sofort der Meinung, daß man Geld ausgeben sollte, um etwas davon zu haben, und so stürzen sich die beiden in eine Konsumorgie ohnegleichen! Doch das Glück mit dem Reichtum ist nicht von Dauer.

Wie komisch diese Geschichte erzählt wird, kann man eigentlich nicht beschreiben. Hier kann man nur den Rat geben: Film ansehen! Die zweiteilige Fassung in Super-8 ist bestens bearbeitet worden und von bestechender Qualität in Bild und Ton. Ein Super-Vergnügen auf Super-8!

2 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 9155, 9156, Hersteller: Piccolo-Film

Schlappschuss

Regie: George Roy HilI. Darsteller: Paul Newman, Michael Ontekan, Jennifer Warren, Strother Martin u. a.
Dieser Film ist eigentlich eher ein Actionstreifen im besten Sinne. Dennoch gehört er auch zu den Komödien. Die vielen wirklich komischen und auch rührenden Situationen machen nämlich den Reiz von “Schlappschuß” aus. Der eigentlich schon etwas zu alte Paul Newman in der Rolle eines Hockey-Trainers, macht seine Sache ebenso gut wie die herrlichen “Typen”, die mitwirken. Im Mittelpunkt stehen die meist in eine Schlägerei ausartenden Hockey-Spiele der “Chiefs”, um die sich die Handlung rankt. Das kontrastreiche, wenn auch farblich etwas harte Bild ist durchgehend scharf. Der Ton ist in Ordnung.

2 Filme à 110m color/Ton, Best.-Nr. 5834, 5835, Hersteller: Piccolo-Film

Silent Movie

Regie: Mel Brooks. Darsteller: Marty Feldman, Mel Brooks, Dom de Luise, Burt Reynolds, Liza Minelli u. a.

In diesem Film wird getreu dem Titel kein Wort gesprochen. Dennoch hat der Film auch “Töne”. Musik und Geräusche sind die einzigen Untermalungen des komischen Geschehens. Mel Brooks mimt einen Filmproduzenten in Hollywood, der im Zeitalter der Breitwand und des Tonfilms unbedingt einen Stummfilm machen möchte. Die Filmbosse winken ab. Nur einer, dessen Bilanz ohnehin schon schlecht ist, sagt zu. Flugs engagiert der Produzent halb Hollywood (Liza Minelli, Burt Reynolds, James Coan und andere Stars treten auf), um sein Projekt zu realisieren. Doch als der Film fertig ist, wird am Premierenabend die einzige Kopie von der bösen Konkurrenz gestohlen. Wie dann die Premiere trotzdem noch erfolgreich über die Bühne geht – das muß man einfach gesehen haben!
Ein köstlicher Film, der in keinem Archiv fehlen sollte!

1 Film à 120m color/Ton, Best.-Nr. 3190, Hersteller: Piccolo-Film

Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten

Regie: Ken Annakin. Darsteller: Gert Fröbe, Stuart Whitman, Robert Morley, Karl Michael Vogler u. v.

Der berühmte Großfilm schildert die Geschichte eines Wettbewerbs’ den die Daily Post ausgeschrieben hat. 10 Tsd. Dollar winken dem Mann, der von London nach Paris mit einer Flugmaschine kommt. Das ist eine Sensation, schreibt man doch erst das Jahr 1910! Der Film beschränkt sich natürlich auf die Action, bringt aber dennoch auch ein paar komische Situationen aus der Handlung mit auf die Leinwand.

1 Film à 120m color/Ton, Best.-Nr. BF 17, Hersteller: Inter-Pathé-Film

Das verflixte 7. Jahr

Regie: Billy Wilder. Darsteller: Marilyn Monroe, Tom Ewell, Evelyn Keyes u. a.

Leider ist diese ausgezeichnete Komödie mit Marilyn Monroe nur in einer arg zusammengestümmelten 120-m-Fassung lieferbar. Da zudem der Ton etwas “eiert”, ist diese Kopie nur hartgesottenen Fans zu empfehlen. Auch die Schärfe hat so ihre Schwächen. Schade.

1 Film à 120m color/Ton, Best.-Nr. BF 46, Hersteller: Inter-Pathé-Film

Artikel im Original-Layout

Laden Sie hier den Artikel direkt im Original-Layout von 1982:

Autor: Michael Teubig

Cover-Bilder: Mit Dank an Andreas Chmielewski und seiner Webseite www.super8rezensionen.de