Super 8

Das Ende naht

Video übernimmt

Archiv Teubig

Aus Kinothek 06/1982, Seite 100f

Der programmierte Tod?
Der Kommentar: Super 8-1982

Jeder Schmalfilm-Fan, ob er selbst filmt oder Super 8-Spielfilme sammelt, hat es inzwischen bemerkt: auf dem Markt ist eine Wende eingetreten. VIDEOPLAY fragte nach den Gründen des Rückgangs im Super 8-Geschäft und sprach dann mit drei namhaften Super 8-Vertriebsfirmen.

Noch 1980 auf der “photokina” war die Branche optimistisch. Qualitativ hochwertige Projektoren und Kameras und diverses Zubehör vom 6-Teller-Schneidetisch bis zur CinemaScope-Ausrüstung wurde angeboten. Auch die Spielfilm-Hersteller zeigten ein breitgefächertes Angebot für das “Heimkino”. Doch plötzlich, innerhalb weniger Monate schien das alles nicht mehr interessant zu sein: das Video-Fieber erfasste die Nation. Ein erstes Raunen vom Sterben des Super 8-Formates ging durch die Lande. Video-Shops, Videotheken und Fachzeitschriften schossen wie Pilze aus dem Nichts hervor und schüren das Video-Fieber. Eine neue Ära war angebrochen. Auch der Foto-Fachhandel und die Fotoabteilungen der Kaufhäuser wurden recht schnell von dem ‘Boom’ angesteckt. Profilierungssüchtige Abteilungsleiter machten in ihren Verkaufsetagen Platz für alles, was mit “Video” zu tun hatte und schoben “das Super 8- Zeug” beiseite.

Parallel dazu gaben sogar renommierte Film- und Fotozeitschriften ihren Schmalfilmteil auf und damit gab es kaum noch Informationsquellen für den Endverbraucher. All dies musste zum Rückgang des Geschäftes (das bis dahin gut war) mit Super 8 führen. Der vergleichsweise billige Videofilm hatte zudem noch ein gutes Verkaufsargument: er brachte jeden Film in voller länge, war problemlos in der Anwendung und man konnte das Magnetband sogar löschen!

Die Super 8-Film-Preise blieben (zwangsläufig) konstant bei etwa 149,- DM pro Filmteil und so fristeten die mehrteiligen, aber eben nur selten vollständigen Super 8-Spielfilme bald ein trauriges Dasein. Der Handel bestellte trotz attraktiver Titel (die nicht auf Video zu haben waren) einfach nicht mehr nach und so begann der Auszehrungsprozess. Inzwischen hat dieser Vorgang einen allgemeinen Höhepunkt erreicht. Die am Lager befindlichen Filmgeräte und Super 8-Filme werden zum herabgesetzten Preis feilgeboten und nur schleppend verkauft. Die Filmhersteller räumen ihre Läger in groß angelegten Verkaufsaktionen und der Super 8- Spielfilmfreund kann jetzt in den Geschäften, die den “Ausverkauf” mitmachen, so günstig wie nie einkaufen!

Vorprogrammierter Tod?

Also doch ein vorprogrammierter Tod des Super 8-Films? Mitnichten. Wenn auch die deutschen Hersteller aus (verständlichen) wirtschaftlichen Gründen fast geschlossen ihre Läger räumen und nichts neues mehr herausbringen, ist das doch kein Grund zum Verzweifeln. Solange es Projektoren und Kameras gibt, solange wird es auch Filme geben. 7 1/2 Millionen Schmalfilmer werden ihre hochwertigen Geräte nicht einfach auf den Sperrmüll werfen, “nur” weil es jetzt ‘Video’ gibt. Es wird eine friedliche Ko-Existenz geben, ähnlich wie sie zwischen der Schallplatte und der Musiccassette zustande gekommen ist.

Der Super 8-Spielfilmfreund wird sich ab jetzt ein wenig über die Landesgrenze hinaus orientieren müssen. In den USA ist gerade ein neuer Trend zu bemerken: die Video-Müdigkeit. Ein paar Firmen haben das erkannt und Super 8 quasi neu entdeckt: es werden nun Filme in voller Länge angeboten! Im praktischen Papp-Schuber sind die 5-8 Rollen à 120 m verpackt. Im Angebot sind Filmklassiker aber auch aktuelle Produktionen, die erst im Kino liefen. In herrlichen Farben und vollem Magnetton bringen sie ein riesiges Bild auf die Leinwand – das ist das Kinoerlebnis, wie man es aus dem Theater gewöhnt ist.

Der vergleichsweise winzige Bildschirm wirkt dagegen lächerlich. Aber nicht nur in den USA und England kommen neue Filme in den Handel. Auch bei uns bemühen sich einige Firmen, die bisher eher ein Schattendasein führten, Programme für das Super 8-Kino zu beschaffen. Als bestes Beispiel sei der Film ,,2001-Odyssee im Weltraum” genannt, der sogar in Deutsch und CinemaScope herauskam. Demnächst wird ein weiterer Film in voller Länge und deutscher Sprache erscheinen.

  • Natürlich – man wird diese Streifen aus den genannten Gründen nicht mehr im Kaufhaus oder beim FotohändIer bekommen. Es hat jetzt die Stunde der VersandhändIer geschlagen! Sie bemühen sich um Filme, sammeln Vorbestellungen und sind so in der Lage, scharf zu kalkulieren. Die Kopienzahl bestimmt hier den Preis und nicht der “empfohlene Verkaufspreis” des Herstellers XY. Das ist die Chance des Super 8-Formates!
  • Natürlich gilt jetzt einmal mehr die alte Kaufmannsregel von “Angebot und Nachfrage”. Die Super 8-Fans sollten auf die Inserate im Anzeigenteil der Zeitschriften achten!
  • Natürlich muss sich aber der Super 8-Fan darüber klar sein, dass er das Rad der Zeit nicht zurückdrehen kann. Die 60 m oder 120 m-Fassungen großer Kinofilme werden ersatzlos verschwinden. Auch dreiteilige Super 8-Filme mit etwa 50 Minuten Laufzeit wird es immer seltener geben. Wozu auch? Entweder man betreibt das Filmsammel-Hobby ernsthaft und ist gewillt, dass nun einmal dafür nötige Geld auszugeben, oder man lässt es und schwenkt auf “Video” ein.

Die Vorzüge sind bekannt. Und die Vorzüge des Super 8- Formates ebenfalls. Es wird eben “ein bisschen teurer sein, einen besonderen Geschmack” zu haben!
Dieser Slogan aus der Zigarettenwerbung passt wunderbar zum Super 8-Format. Es liegt nun bei den Filmfreunden, ob sie mitziehen oder nicht. Und eines ist sicher: wenn die “großen” Hersteller merken, das mit kompletten Super 8-Filmen doch ein Geschäft zu machen ist, werden sie eiligst ihre Archive durchforsten.

Wir werden natürlich weiterhin über neue Filme und Trends im Super 8-Bereich berichten. Die Reaktion unserer Leser lässt erkennen, dass wir “richtig” liegen.

Zum Thema “Super 8-1982” haben wir drei namhaften Filmvertriebs-Firmen interviewt und ihnen drei gleichlautende Fragen gestellt. Die Antworten werden teilweise überraschen …

Frage 1: Wie beurteilen Sie die Zukunft des Filmversandhandels angesichts des stark rückläufigen Geschäftes mit Super 8-Filmen im Fotofachhandel und den Kaufhäusern?

Frage 2: Haben Sie das bisher breit gefächerte Angebot der Hersteller noch am Lager verfügbar, oder sind sie auch der “schleichenden Auszehrung” unterlegen; das heißt, bekommen Sie noch alle Katalognummern oder sind manche schon vergriffen?

Frage 3: Glauben Sie, daß es im deutschsprachigen Raum, besser gesagt unter Ihren Kunden, genügend Abnehmer für Super 8- Filme in voller Länge gibt und wie hoch schätzen Sie deren Zahl?

Artikel im Original-Layout

Laden Sie hier den den Artikel direkt im Original-Layout von 1982:

Cineton Hannover AV-Electronic, Dietrich Kempski:

Zu 1: Den Vertrieb von unseren CinemaScope-Filmen über den Fachhandel haben wir schon 1981 eingestellt. Nicht mangels Nachfrage, sondern wegen des unqualifizierten Fachpersonals, das den Verbraucher nicht beraten konnte. Dagegen steigt der Direktversand derart an, daß wir nicht immer sofort liefern können. Der Mail-Order-Versand hat also eine starke Zukunft.

Zu 2: Durchweg sind alle CS-Filme z. B. von Animex, lieferbar. Vergriffen sind nur vorübergehend Titel, die gerade neu kopiert werden und da entstehen mitunter Wartezeiten und ich muß die Kunden vertrösten.

Zu 3: Ja. Fast alle Anfragen, die wir erhalten, betreffen Filme in voller Länge. Eine Zahl läßt sich schwer angeben, da ständig neue Kunden hinzukommen. Einige sind sogar von Video zu Super 8-CinemaScope übergewechselt! Wir können hier eher von einer Wiedergeburt als von einem Tod des Super 8-Films sprechen.

Berliner Film-O-Theque, Eduard Offermann:

Zu 1: Ich sehe objektiv keine Chance mehr, einer breiten Kundenschicht Super 8-Filme als neu zu beginnendes Sammler-Hobby zu empfehlen. Die Sammler sollten sich jetzt ruhig übermäßig mit preisgünstigen Angeboten eindecken, um sich eine repräsentative Programm-Palette zu sichern.

Zu 2: Es ist nicht mehr möglich, bei den drei großen Herstellern Marketing-Film, UfA und Piccolo noch alle Titel der überalterten Kataloge zu beziehen und, was viel schlimmer ist, von einigen noch lieferbaren Filmen sind nicht mehr alle Teile (Wildgänse etc.) lieferbar!

Zu 3: Im speziellen Fall meines Ladens sehe ich einen Komplettfilm-Kundenkreis bei ca. 50 Kunden nach wie vor als gegeben. Aber die Verunsicherung, der erhebliche Preisdruck und die Videokonkurrenz sowie eine mangelhafte Auswahl an deutschsprachigen Komplettfassungen wird auch diese Zahl reduzieren.

Firma Schwandorf, König-Film, Karl-Heinz König:

Zu 1: Die Nachfrage nach Super 8-Filmen ist nach wie vor groß und der Trend geht immer mehr hin zu Komplettfassungen. Leider werden die Informationsquellen für den Super 8-Fan immer dürftiger und es ist ein Sterben der Fachzeitschriften zu bemerken.

Zu 2:Wir haben nicht mehr alle in den Katalogen der Hersteller enthaltenen Filme am Lager, sind aber bemüht, jeden Film zu beschaffen. Für schwierige Fälle haben wir sogar einen “Suchdienst” eingerichtet.

Zu 3: Wie schon gesagt, der Trend geht zur vollen Länge. Hätten die Hersteller in Sachen CinemaScope mehr Mut gezeigt, hätte das auf dem deutschen Markt ein Renner werden können. Aber leider ließ man diese Alternative zu Video einschlafen.

Autor: Michael Teubig